Fördergemeinschaft

Das neue Memo-Spiel ist da!

„Religionen verbinden“ --- das Bueraner Memo-Spiel ist ab jetzt erhältlich

Foto: Christine Oldemeyer


Eine lange Vorlaufzeit gab es, aber jetzt hat der Ravensburger Spieleverlag 500 Exemplare des Spieles, auf einer Palette verpackt, angeliefert!

Das Memo-Spiel ist die zweite Etappe des Fotoprojekts „Religionen verbinden“:
Die erste Etappe, ein Fotobanner dazu, war ja schon ab Sommer 2019 in Kirche und Sparkasse ausgestellt – und kann, sobald die Corona-bedingten Einschränkungen wieder gelockert werden , von Kirchengemeinden, Moscheen und anderen interessierten Gruppen ausgeliehen werden  und damit sozusagen „auf Wanderschaft“ gehen.
Eine dritte Station soll ein Gottesdienst sein, zu dem die Martini-Kirchengemeinde Buer jede Interessierte / jeden Interessierten aus Kirchengemeinden und Moscheen in Buer einladen möchte- natürlich mit den jungen Fotografen und Fotografinnen sowie  der Fotografin Frau A. Sünderhuse,  der Layouterin Frau C. Preuß und Vertretern der Lauter-Stiftung, die das Projekt durch großzügige finanzielle Unterstützung möglich gemacht hat.

Wann das sein kann, das weiß zur Zeit noch niemand, aber, dass es sein wird, davon gehen wir aus!

Bis dahin freuen wir uns, wenn das Memo-Spiel mit Fotos der beiden Bueraner Moscheen und Kirchen sowie der Zeugnisse jüdischen Lebens in Buer (jüd. Friedhof / Stolpersteine) Ihr / euer Interesse findet und in den Häusern und Gärten gespielt wird! 

Informationen über die fotografierten Motive können in Kürze auf der Homepage der Martinigemeinde (www.martinibuer.de) unter „Fördergemeinschaft Ev. Jugend Buer“ abgerufen werden.

Das Memo-Spiel ist zum Preis von 7,- an folgenden Stellen erhältlich:
in Buer: Haushaltswaren Paschke und Bahr
               Blumenhaus Rullkötter
               Q 1-Tankstelle Schmidt
               sobald wieder möglich, in den Kirchengemeinden und im Bürgerbüro

in Melle: Buchhandlung Sutmöller

 

Ein Tipp zum Schluss: In diesem  Memo-Spiel gibt es keine gleichen, sondern 33 themengleiche Paare.  Beim Kauf von zwei Schachteln ist ein Spiel mit 66 themengleichen Paaren möglich…   :)

Es grüßt Sie und euch: Die Fördergemeinschaft der Ev. Jugend Buer

Religionen verbinden ! Gottesdienstliches Leben in Buer hat viele Facetten !

Aus dieser Beobachtung entstand die Idee eines Fotoprojektes, das zum Ziel hatte, alle Orte gottesdienstlichen Lebens in Buer „einzufangen“: Mit Fotos, die junge Leute der beiden Moscheen und der beiden Kirchengemeinden, die in Buer durch die Fatih- und Rahman-Moschee sowie durch die kath. St. Marienkirche und die ev.-luth. Martinigemeinde präsent sind, gemacht haben. Hinzu kommen einige Fotos der Stolpersteine und des jüdischen Friedhofs in Buer, als Zeugnisse der, durch die Diktatur der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und den Völkermord an den europäischen Juden, auch in Buer vernichteten Orte jüdischen Lebens.

Ermöglicht wurde dieses Projekt durch die Lauter-Stiftung des Landkreises Osnabrück. Sie hat einen großen Teil der finanziellen Aufwendungen übernommen.

Fotografisch möglich gemacht wurde das Projekt durch die engagierte fach- kundige Begleitung der Fotografiemeisterin Frau Anja Sünderhuse. Sie macht hier in Buer schon seit langem die Konfirmationsfotos – und ist daher den Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Martinigemeinde vertraut.

Auf unsere Anfrage hin war sie sofort bereit, anzuleiten, zu begleiten – und zu ermutigen, beim Aufnehmen der Fotos neue Perspektiven zu wählen und auch auf den ersten Blick Unscheinbares aufzunehmen. Außerdem durften wir ihre Unterstützung bei der Auswahl der vielen gelungenen Fotos in Anspruch nehmen.

Eigentlich hätte die Anzahl und die Qua- lität der entstandenen Bilder für ein ganzes Fotobuch ausgereicht …, aber… das letzte große Fotoprojekt mit dem Bildband zum Kirchspiel Buer ist ja noch recht frisch, und so war von Anfang an klar: die Fotos sollen auf zwei andere Weisen zur Geltung kommen: Als eine Art Bueraner Memory und als ein Banner (2 m / 1,60 m), das im wahrsten Sinne, Einblick IN die sichtbaren Zeugnisse des Judentums, des Christentums und des Islams gibt.

Denn, abgesehen vom jüd. Friedhof und den Stolpersteinen, zeigen die Bilder bewusst ausschließlich das Innere der Gebäude und damit die Orte, in denen Gottesdienst und Gemeinschaft gefeiert wird. Das Banner ist fertig – und kann nun an vielen verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Anlässen in Buer gezeigt werden!

Der zweite Baustein des Projektes, das Memospiel, ist –fast– fertig. Die mei- sten Fotos sind ausgewählt, das Layout in Arbeit … und dann erfolgt der zeitlich aufwändige Druck. 33 Paare gibt es. Sie zeigen aber jeweils nicht dasselbe Bild, sondern das gleiche Motiv aus unterschiedlichen Perspektiven. Ein bisschen schwerer wird die „Paarsuche“ dadurch vielleicht, aber auch interessanter, denken wir.

Für das Layout von Banner und Memospiel danken wir herzlich Frau Claudia Preuß – für ihre kreativen Gestaltungsideen, ihre Kompetenz – und ihre Geduld! Zudem gilt ein Dank den Firmen, die dafür sorgen, dass alle Ideen zur praktischen Umsetzung kommen!

Und..DANKESCHÖN natürlich all denjenigen, die die Fotos aufgenommen haben- und ohne die das Projekt nur eine Idee geblieben wäre:

Ismail Azattemür, Sena Azattemür, Zuhal Azattemür, Carolin Bahr, Maren Brockmann, Tahsin Eron, Marina Göring, Juliane Knepper, Jakob Leimbrock, Viktoria Oltmann, Maren Wälker sowie Ilayda-Ceren Alp .

Bei Fragen/Interesse an der Ausleihe des Banners: Bitte wenden Sie sich an das Pfarrbüro oder die Fördergemeinschaft der Ev. Jugend Buer.

Pfarrbüro

Sabine Bahr
Tel.: 05427-383
Fax: 05427-6398

Fördergemeinschaft

Christine Oldemeyer
Tel.: 05427/922772