*

Sanierung der Martinikirche

Sanierung der Kirchhofsburg

Seit vielen Jahren bemüht sich der Kirchenvorstand der Martini-Gemeinde um die Erneuerung der Fenster unserer Kirche. Es gab sehr viele Gespräche zwischen der Landeskirche (Hauptgeldgeber), dem Amt für Bau- und Kunstpflege Osnabrück und dem heimischen Kirchenvorstand. Vor etwa einem Jahr wurde es konkreter. Es gab für uns die ersten Pläne für die Umsetzung. Die entsprechenden Ämter hatten sich dazu entschlossen, nicht nur die Fenster, sondern auch die Außenfassade  zu sanieren, um Synergien insbesondere beim Gerüstbau zu nutzen. Es hatte sich nach umfänglichen Prüfungen herausgestellt, dass der Kalksandstein der Außenfassade vor allem  im oberen Bereich der Kirche aufgrund der Umwelteinflüsse der letzten Jahrzehnte sehr gelitten hat. Die sicher richtige Zusammenfassung der Baumaßnahmen für unsere Kirche, hat natürlich Auswirkungen auf  unser tägliches Leben in unserer Kirchhofsburg:

Die erforderlichen Sicherheitsabsperrungen und der Bauverkehr haben Einfluss auf die Anlieger, die Kirchenbesucher und auch auf die Verkehrsteilnehmer. Möglicherweise auf den Wochen-, den Kunsthandwerker- und Nikolausmarkt... Der aktuelle Plan sieht für dieses Jahr die Sanierung der Süd- und Ostseite vor und im nächsten Jahr (2023) die Nord- und Westseite (Turm). Auch innerhalb der Kirche gibt es Einschränkungen: die jeweiligen Längsseiten werden wechselweise komplett abgehängt/-gedichtet. Für den Eingang der Nordseite wird ein provisorischer, barrierefreier Eingang für die Bauzeit erstellt. Auch unsere Orgel erhält einen besonderen Schutz. Aber, wenn es so läuft wie geplant, können wir uns auf eine runderneuerte Martini-Kirche spätestens 2024 freuen!

Wie heißt es doch: "Es muss erst schlimmer werden, bevor es besser wird"...

Im Namen des Kirchenvorstandes

Arend Holzgräfe

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Regelung für Gottesdienste in der St. Martini-Kirche Buer (Stand 03.03.2022):

  1. Gottesdienst mit 0G (wie bisher).
  2.  Abstandsgebot: 1,5 Meter sollen, wenn möglich, eingehalten werden. Diese Regelung gilt auch über den 4. März 2022 hinaus, obwohl an diesem Datum generell die Abstandspflicht bei Veranstaltungen entfällt.
  3. Gruppenplätze: Wer am Gottesdienst teilnimmt, kann selber entscheiden, mit wem und mit wie vielen er ohne Abstand sitzen möchte.
  4. Maskenpflicht: In Innenräumen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, ab 50 Personen einer FFP-2-Maske. Soweit und solange ein Sitzplatz eingenommen wurde, kann die Maske abgenommen werden.
  5. Gemeindegesang: ist möglich (Gemeindegesang ist nicht durch die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen untersagt). Wegen der geltenden Abstandsregeln, wegen des großen Kirchenraumes der St. Martini-Kirche sowie wegen der derzeitigen nicht sehr hohen Gottesdienstteilnehmerzahlen, gilt: der Gemeindegesang ist ohne Maske ist möglich.
  6. Dokumentation: Die Erfassung der Anwesenden entfällt, sie ist nicht mehr vorgeschrieben. Es wird (wie vorgeschrieben) ein QR-Code zur freiwilligen Anmeldung über die Corona Warn App angeboten.

Kontakte:

Thomas Blankenhagen

Pastor Matthias Hasselblatt
Tel.: 05226-5261
Fax: 05226-5301

Diakonin Claudia Ulrich
Tel.: 05427-921 412
Fax: 05427-6398 (Pfarrbüro)