*

Artenschutz auf den Friedhöfen

Nutzung der Eiszeitrelikte für den Artenschutz auf dem Neuen Friedhof in Buer

26.09.2019

Die beim Aufbruch des Klepperbrinks für die neue Straße zum Baugebiet „An der blanken Mühle“ zu Tage getretenen eiszeitlichen Findlinge wurden auf dem Neuen Friedhof zur Förderung des Artenschutzes niedergelegt.

Unter Mitwirkung von unserem Friedhofswärter Manfred Baute wird die gestaltete Anlage als Lebensraum für Wildbienen und weitere Insektenarten hergerichtet.

Die Bewahrung der Zeugen der Eiszeit mit dem Artenschutz zu verknüpfen und sie dabei nahezu am Ursprungsort zu belassen, ist nach Darstellung und Mitgestaltung der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON) und des Heimat- und Verschönerungsverein Buer für unsere Region neuartig und als ein Baustein zur Förderung des Arten – und Naturschutzes anzusehen.

Bild: H. Huntebrinker

Einführungsgottesdienst am 22. September 2019

Buer, 23.09.2019

Die Zeit der Vakanz der Pfarrstelle 1 der St. Martini-Kirchengemeinde endete am 22.09.2019.

Pastorin Inga Göbert wurde in einem Festgottesdienst von Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren aus Melle auf die Pfarrstelle eingeführt.

Unter Mitwirkung von Posaunenchor und Kirchenchor fand der Gottesdienst in der gut gefüllten St. Martinikirche statt.

Das Strahlen der Sonne übertrug sich auf die Grußworte von Falk Bischoff (KV-Vorsitz), Dieter Finke-Gröne (Ortsbürgermeister), Diakon Martin Walbaum (kath. St. Mariengemeinde Buer), Pastor Matthias Hassleblatt (Pfarramt) sowie Caroline Knepper und Maren Wälker (ev. Jugend).

Superintendent Meyer-ten Thoren dankte in seiner Ansprache Pastor Hasselblatt für die Hauptvakanzvertretung sowie den Pastorinnen Astrid Bunselmeyer und Petra Rauchfleisch für die verlässliche Vakanzvertretung bei Gottesdiensten und Kasualien.

Bild: Elena Bokelmann/HkD